Startseite Downloads Preisinformation FAQ 10. Dezember 2016 21:26
Navigation
Startseite Startseite
Downloads Downloads
Preisinformation Preisinformation
Weblinks Weblinks
Kontakt Kontakt
FAQ FAQ
Suche Suche
Impressum Impressum
Aussteller für
Gütesiegel
In Kooperation mit

DENA

BAFA

KfW
Mitglied bei
BLUVIE
Wetter in Wesel
WetterOnline
Das Wetter für
Wesel

Seit 1. März 2013 nur noch Online-Anträge für die Beantragung von KfW Mitteln in den Programmen Energieeffizient Bauen und Sanieren.

Quelle: dena, Newsletter Effizienzhaus
Wie seit Dezember 2012 angekündigt, ist die „Online-Bestätigung zum Antrag“ seit dem 01.03.2013 verbindlich für eine Antragstellung in den Programmen für Energieeffizientes Bauen und Sanieren anzuwenden. Zur Erleichterung des Antragsprozesses im Programm „Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss“ erfolgt eine Integration der Antragstellerdaten in die „Online-Bestätigung zum Antrag“, so dass ab 01.03.2013 ein einheitliches Dokument als „Online-Antrag“ als für das Zuschussprogramm zur Verfügung stehen wird.

Energieeffizient Sanieren – Kredit- und Zuschussvariante (Programm-Nr.: 151/152, 430): Prüfung der förderfähigen Maßnahmen durch den Sachverständigen

Quelle:dena, Newsletter Effizienzhaus
Im Dezember hatte die KfW einige Änderungen für die Programme Energieeffizientes Bauen und Sanieren veröffentlicht, die unter anderem die Aufgaben der Sachverständigen bei der Prüfung der geplanten und tatsächlich förderfähigen Kosten betrafen. Diese führte zu einigen Unsicherheiten. Die KfW ging in ihrem letzten Rundschreiben darauf ein und konkretisierte die Erläuterungen:

Neue EnEV: Die wichtigsten Änderungen

Quelle: dena, Newsletter Effizienzhaus
Das Bundeskabinett hat Anfang Februar den Entwurf zur Änderung der Energieeinsparverordnung (EnEV) beschlossen. Dieser sieht in erster Linie eine Anhebung der Standards für Neubauten vor, zum Beispiel in Bezug auf die Gesamtenergieeffizienz, die Gebäudehülle und den Primärenergiefaktor. Außerdem soll der Energieausweis gestärkt werden, unter anderem durch ein Kontrollsystem, die Ausweitung der Aushangpflicht und die verpflichtende Nennung von Energiekennwerten in Immobilienanzeigen. Für Bestandsgebäude sind im Wesentlichen keine Verschärfungen vorgesehen.
Als nächstes muss sich der Bundesrat mit der EnEV-Novelle befassen. Die Änderungen werden deshalb voraussichtlich erst Anfang 2014 in Kraft treten.

EnEV 2014 - Warum ändert sich die EnEV schon wieder?

Quelle: ENEV-online,
Deutschland novelliert die EnEV 2009 weil wir damit die europäische Richtlinie für energieeffiziente Gebäude von 2010 umsetzen müssen. Diese erlaubt ab 2021 nur noch Passiv- und Nullenergie-Neubauten – bei öffentlichen Gebäuden soll dieses bereits ab 2019 gelten. Auch
fordert die neugefasste EU-Richtlinie 20120 dass größere Sanierungen im Bestand auch bestimmte Effizienz-Standards erfüllen. Die kommende EnEV 2014 ist ein Schritt in diese Richtung!

KfW erhöht Zuschüsse

Quelle: ENEV-online,

Um die Klimaschutzziele zu erreichen, fördert der Bund energieeffizientes Sanieren derzeit mit 1,5Mrd. Euro. Ab sofort stellt der Bund für die nächsten 8 Jahre zusätzliche Bundesmitteln in Höhe von 300 Mio. Euro jährlich bereit. Durch die Verbesserung der Programme sollen gezielt private Besitzer von Wohnraum  zur energetischen Sanierung ihres Wohnraumes motiviert werden.

Folgende Investitionszuschüsse werden verbessert: